In 4 Modulen zum Kommunikations- und Verhandlungs-Profi (Baustein I)

In 8 Modulen zur Mediatorin bzw. zum Mediator nach den Vorgaben des Mediationsgesetzes (Baustein I u. II)

In 12 Modulen zur zertifizierten Bau- und Immobilien-Mediatorin bzw. zum -Mediator MKBauImm (Baustein I bis III)

Der MKBauImm – Mediation in der Bau- und Immobilienwirtschaft e. V. – befasst sich seit über 10 Jahren mit der Entwicklung und dem Einsatz mediativer Kompetenz in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Unsere Mitglieder arbeiten in dieser Branche an der Prävention und zur Lösung von Konflikten. Mit der Ausbildung zur zertifizierten Bau- und Immobilien-Mediatorin bzw. zum -Mediator vermitteln wir Ihnen, neben den theoretischen Grundlagen und Konzepte der Mediation, unsere Erfahrungen aus der Praxis.

Die Ausbildung zur zertifizierten Bau- und Immobilien-Mediatorin bzw. zum -Mediator verändert die Wahrnehmung und den Umgang mit Konflikten grundlegend. Es geht nicht nur um das Erlernen einer Technik, sondern um die Schulung einer Haltung, die im gesamten beruflichen Alltag und Umfeld wirkt. Mitarbeiter, die über mediative Kompetenz verfügen, verändern nicht nur ihre individuelle Konflikt- und Kooperationsfähigkeit, sondern auch die ihres Unternehmens. Dies führt nicht nur zu Kosteneinsparungen im Umgang mit Konflikten, sondern auch zu einer verbesserten Unternehmenskultur.

Die Ausbildung zur zertifizierten Bau- und Immobilien-Mediatorin bzw. zum -Mediator ist eine Investition in die Fähigkeiten der Ausbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmer und damit in die Zukunft ihrer Unternehmen in der Bau- und Immobilienwirtschaft.

TERMINE

TERMINE 2023/2024
I. Baustein
Modul 1: 26./27./28. September 2024
Modul 2: 24./25./26. Oktober 2024
Modul 3: 21./22./23. November 2024
Modul 4: 23./24./25. Januar 2025
II. Baustein
Modul 5: 20./21./22. Februar 2025
Modul 6: 20./21./22. März 2025
Modul 7: 24./25./26. April 2025
Modul 8: 22./23./24. Mai 2025
III. Baustein
Modul 9: 19./20. September 2025
Modul 10: 24./25. Oktober 2025
Modul 11: 14./15. November 2025
Modul 12: 24./25. Januar 2026

Die Module der Bausteine I und II finden 3-tägig von Donnerstag – Samstag statt, während im Baustein III 2-tägig, Freitag und Samstag gearbeitet wird.

Jedes Modul der Bausteine II und III kann auch einzeln gebucht werden.

Veranstaltungsort:
Alle Module finden statt im

Haus der Streitkultur
Haydnstraße 8, 90491Nürnberg
Mail: info@start-winning.de

Trainerteam:
Die Ausbildung wird von einem Team unter Christoph Bubert und Andrea Jost geleitet.
Die einzelnen Bausteine und Module werden von unseren hochqualifizierten Trainern mit jahrzehntelanger Praxiserfahrung durchgeführt. Der Einsatz von namhaften Experten und Gastdozenten wird vorbehalten. Weitere Informationen zu den Trainern, Referenten und Experten finden Sie hier auf unserer Homepage: Trainer und Referenten

ZIELSETZUNG

Die Wirtschaftsmediation gewinnt zunehmend an Bedeutung und ist als Konfliktlösungsmodell auch in der Bau- und Immobilienwirtschaft anerkannt. Das Mediationsgesetz von 2012 soll unter anderem alternative Streitlösungsformen und die Entlastung der Gerichte fördern. Für die durchaus konfliktträchtige Bau- und Immobilienbranche, in der es oft um immens hohe Streitwerte geht, liegen die Vorteile in den vergleichsweisen niedrigen Kosten des Verfahrens, dem geringeren Zeitaufwand für die Konfliktaufbereitung sowie der nachhaltigen Befriedung der Parteien – die nach einem gelungenen Mediationsverfahren auch in Zukunft wieder unbelastet zusammenarbeiten können. Im Gegensatz zum Gerichtsverfahren bearbeiten die Parteien in eigener Verantwortung ihren Konflikt und Ihre Lösungen.

Der MKBauImm – Mediation in der Bau- und Immobilienwirtschaft e.V. hat das Ziel, die Aus- und Fortbildung von Mediatorinnen und Mediatoren und somit die Professionalität der Mediation zu fördern. Die Ausbildung Bau- und Immobilienmediation erfolgt seitens des MKBauImm in Kooperation mit dem Köln Bonner Institut für Konfliktlösungen und Start Winning – Coaching I Mediation I Beratung.

Ziel ist, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu qualifizieren, lösungsorientiert im eigenen Arbeitsfeld der Bau- und Immobilienwirtschaft zu kommunizieren, entsprechende Konflikte zu klären oder zu verhindern.

Mit Baustein I und II besteht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, die gesetzliche Zertifizierung nach dem MedG in Verbindung mit der ZMediatAusbV zu erlangen. Für die Verbandszertifizierung ist zusätzlich Baustein III mit den Spezialitäten der Bau- und Immobilienbranche zu belegen.

Es besteht für Interessierte die Möglichkeit die Bausteine I – III separat zu buchen. Es muss somit nicht unbedingt der Abschluss als Mediator angestrebt werden.

Voraussetzung für die wahlweise Teilnahme an den Bausteinen II und III ist jedoch Baustein I bzw. eine absolvierte Ausbildung als Mediator.

TEILNEHMERKREIS

Die Aus- und Fortbildung richtet sich an alle Praktiker, die planen, bauen und ausführen, und an alle technischen, juristischen und kaufmännischen Bau- und Immobilienberufe.
Die Ausbildungs- und Fortbildungsmodule stehen auch allen Mediatorinnen und Mediatoren offen, die sich auf die Bau- und Immobilienbranche fokussieren wollen. Nach der Rechtsverordnung zum Mediationsgesetz sind für zertifizierte Mediatoren 40 Fortbildungsstunden innerhalb von jeweils 4 Jahren notwendig. Somit können Sie durch die Teilnahme an den Modulen Ihre Fortbildungspflicht für gesetzlich zertifizierte Mediatorinnen und Mediatoren erfüllen und für die Verbandszertifizierung nutzen.

INHALT DER AUSBILDUNG

In dem modularen Aus- und Fortbildungsseminaren befassen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit typischen Konfliktsituationen im Bau- und Immobilienbereich, die in sämtlichen Vertragsbeziehungen sowie zwischen einzelnen oder auch mehreren am Projekt Beteiligten entstehen können: Bauherren, Handwerker, Architekten/Ingenieure, Generalplaner, Generalunternehmer, Subplaner/Subunternehmer, Bauunternehmen, Lieferanten, Investoren, Bestandshalter, Projektentwickler, finanzierende Banken, Asset/Property/FM Manager, Immobilienmakler, Haus- und WEG Verwaltungen, Wohnungseigentümer, Vermieter, Mieter, Behörden etc..

Darüber hinaus wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vermittelt, dass die Mediation sowohl präventiv in Vertragsverhandlungen als auch projektbegleitend, genauso wie in hocheskalierten Konflikten eingesetzt werden kann. Ein beachtliches Anwendungsfeld bietet die Mediation auch in betriebs- und behördeninternen Konflikten.

BAUSTEINE DER AUS- UND FORTBILDUNG

I. BAUSTEIN - Grundlagen Konflikte, Kommunikation, Verhandlung

Modul 1: 26./27./28. September 2024 (3 Tage):
Rund um den Konflikt - konflikttheoretische Grundlagen:
• Was ist ein Konflikt?
• Welche (Streit-) themen gibt es in der Bau- und Immobilienbranche?
• Wie erkenne ich Konfliktsignale bei mir und bei anderen?
• Welche Arten von Konfliktverhalten gibt es?
• Was für Konfliktregelungsmodelle gibt es?
• Was für Faktoren bestimmen einen Konflikt?
• Wie eskaliert ein Konflikt? (Vorstellung des Eskalationsmodells nach Glasl)
• Welche Verfahren für Konfliktlösung gibt es?
• Übungen und Rollenspiele mit den Teilnehmern

Modul 2: 24./25./26. Oktober 2024 (3 Tage):
Grundlagen der Kommunikation und Kommunikationsmodelle
• Kommunikationsschwierigkeiten und ihre Folgen
• Aktives Zuhören
• Vorstellung der Kommunikationsregeln nach Paul Watzlawick
• Das Eisberg-Modell
• Vorstellung Sender-/Empfängermodell
• Vorstellung des 4-Seiten-Modells
• Doppeln
• Fragetechniken
• Nonverbale und paraverbale Kommunikation
• Anwendungsbeispiele aus der Bau- und Immobilienbranche

Modul 3: 21./22./23. November 2024 (3 Tage):
Veränderung der Kommunikation im Konflikt / Wiederherstellen einer verbesserten Kommunikation

• Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg
• Aktuelle Fälle aus der Praxis der Teilnehmenden
• Darstellung und Anwendung 4-Stühle-Modell
• Wie man Kritik als Auftraggeber*in gegenüber Auftragnehmer*innen konstruktiv gestaltet
• Wie man Kritik als Vorgesetzter gegenüber Mitarbeitern konstruktiv gestaltet
• Wie man Vorstellungen ggü. Vorgesetzten kommuniziert
• Gesprächsführung zwischen gleichrangigen Mitarbeiter*innen
• Vorstellung und Anwendung von Feedback-Regeln

Modul 4: 23./24./25. Januar 2025 (3 Tage):
Verhandlungen
• Bedeutung von Verhandlungen
• Verschiedenen Verhandlungsstile
• Verschiedene Verhandlungsmodelle
• Erfolgreich verhandeln nach dem Harvard - Konzept
• Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen in der Bau- und Immobilienbranche
• Umgang mit unterschiedlichen Verhandlungstypen
• Übung konkreter Fallkonstellationen

Module 1-4 = donnerstags: 13:30 Uhr – 18:30 Uhr freitags: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr samstags: 09:00 Uhr – 13:00 Uhr

= 14,5 Zeitstunden je Modul = 58,0 Gesamtzeitstunden

II. BAUSTEIN - Aufbaumodule für die gesetzliche Zertifizierung als Bau- und Immobilien Mediator*in

Modul 5: 20./21./22. Februar 2025 (3 Tage):
Vertiefung von Verhandlungen - Kreativtechniken
• Vertiefung Umgang mit unterschiedlichen Verhandlungspartnern: Das Riemann- Thomann-Kreuz, Virginia Satir etc.
• Übungen in schwierigen Gesprächssituationen z.B. Verstrickungssituationen, Nachforderungen in letzter Minute, mangelnde Legitimation eines Medianten etc.
• Übungen konkreter Fallsituationen z.B. Leistungen, Vergütung, Terminprobleme, Mängel und Haftung etc.
• Einführung in Kreativtechniken
• Optionsbildung, kreative Ideen
• Bewertung von Optionen
• Besondere Techniken in der Mediation im Bau- und Immobilienbereich
• Mediatorische Übungen

Modul 6: 20./21./22. März 2025 (3 Tage):
Rechtsgrundlagen für Mediator*innen im Bau- Immobilienbereich
• Rechtliches Basiswissen
• Mediationsvertrag- und Vereinbarung
• Haftung und Verjährung
• Rechtsdienstleistungsgesetz – was darf der Nicht–Anwaltsmediator (nicht)?
• Umgang mit Dritten in der Mediation
• Probleme bei Abschlussvereinbarungen
• Mediationsgesetz: Rechte und Pflichten von Mediatoren, Aus- und Fortbildung
• Bedeutung von Kenntnissen zu Architekten-/Ingenieursrecht, VOB, Werkvertrag, WEG-Recht
• Umgang mit Recht in der Mediation
• Vergaberecht und Mediation?

Modul 7: 24./25./26. April 2025 (3 Tage)
Mediationsarten und Supervision
• Co-Mediation / Team-Mediation / Projektbegleitende Mediation
• Moderation
• Supervision
• Mediationsanaloge Supervision
• Das Werte- und Entwicklungsquadrat
• Das innere Team
• Kollegiales Teamcoaching

Modul 8: 22./23./24. Mai 2025 (3 Tage):
Rolle und Selbstverständnis der Mediator*innen/Abschlussprüfung
• Mediation als Haltung
• Empathie der Mediator*innen
• Ethik in der Mediation
• Vorbereitung der Prüfung
• Rückblick und Ausblick
• Theoretische und praktische Prüfung

Module 5-7 = donnerstags: 15:00 Uhr – 20:00 Uhr freitags: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr Samstags: 09:00 Uhr – 13:00 Uhr
Modul 8 = donnerstags: 15:00 Uhr – 20:00 Uhr freitags: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr
Samstag PRÜFUNGSTAG: 09:00 Uhr – 17:00 Uhr

= 62 Gesamtzeitstunden

Nach § 2 Abs. 4 der ZMediatAusbV beträgt der Umfang des Ausbildungslehrgangs mindestens 130 Präsenzzeitstunden. Neben den für die Module 1-8 zu leistenden 120 Präsenzzeitstunden werden vom Team die nach der ZMediatAusbV geforderter Fertigkeiten für Online-Mediation und Digitalkompetenz im Rahmen von 10 weiteren Zeitstunden durchgeführt. Dies erfolgt regelmäßig nach zeitlicher Abstimmung mit den Teilnehmern zwischen den einzelnen Modulen. Das Ausbildungsteam behält sich vor, im Rahmen des Moduls 6 – Rechtsgrundlagen für Mediator*innen im Bau- und Immobilienbereich den Samstag, 22.03.2025 mit mindestens 5 Zeitstunden online durchzuführen. Die Termine werden vorher rechtzeitig mit den Teilnehmern abgestimmt. Sie finden ebenfalls zwischen den monatlichen Modulen statt.

III. BAUSTEIN - Vertiefung der Bau- und Immobilienmediation - Fortbildung für Verbandszertifizierung

Modul 9: 19./20. September 2025 (2 Tage):
Vertiefung Immobilienmediation bei Konflikten zwischen mehreren Beteiligten und/oder Teams 
• Welche unterschiedlichen Persönlichkeitstypen wir in Teams/gruppen vorfinden
• Methodiken, die sich für Teammediationen anbieten
• Besonderheiten von Teammediationen
• Interaktives Üben von unterschiedlichen Konstellationen z. B.
• Eigentümer, Mieter und Dienstleister
• Käufer, Verkäufer, Makler
• Investment, Projektentwickler, Finanzierende Bank

Modul 10: 24./25. Oktober 2025 (2 Tage):
Konflikte in öffentlicher Bauplanung/Bürgerbeteiligung
• Besondere Situationen für Mediator*innen
• Spezielle Streitthemen
• Struktur und Planung von Mediationen
• Gesetzliche Zwänge
• Stakeholder
Mediation bei Infrastrukturprojekten
• Besondere Konfliktthemen
• Planung von Mediationen
• Besondere Anforderungen an Mediator*innen
• Berücksichtigung von gesetzlichen Grundlagen

Modul 11: 14./15. November 2025 (2 Tage):
Bewährte Techniken, Tools und Methoden in der Bau- und Immobilienmediaton
• Arbeits-/Mediationshypothesen
• Shuttle oder Pendelmediation
• Kurzzeitmediation
• Besondere Form der Auftragsklärung
• Perspektivwechsel und besondere Formen
• Vertiefung Doppeln
• Umgang mit Machtgefällen
• Umgang mit Stress und Verrechtlichung
• Umgang mit Stillstand in der Mediation
• Die leidige Mängelproblematik
• Systemisches Konsensieren

Modul 12: 24./25. Januar 2026 (2 Tage):
Vertiefung Verhandlungsmethoden/-techniken
• Logrolling
• Unspezifische und finanzielle Kompensationen
• Scheinbare Erweiterung der Möglichkeiten
• Aufzeigen der Relativität von Verhandlungsgrenzen
• Framingeffekt
• Konfliktkosten
• Sturheit der Parteien
Tools aus hybriden Verfahren
• Schiedsschlichtung
• Tailored-Arbitration
• Michigan-Mediation
• Last Offer-Arbitration
• High-Low-Arbitration
• Mini-Trial
• Schlichtung
• Mock Litigation / Arbitration
• Besonderheiten des Partnerrings

Module 9-12 = Freitag: 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
Samstag: 9:00 Uhr – 17:00 Uhr
+ 20 Intervisionsstunden

= 80 Gesamtzeitstunden

 

ANERKENNUNG UND ZERTIFIKATE

Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung der Grundausbildung für gesetzlich zertifizierte Mediatorinnen und Mediatoren.

Gemäß § 2 Abs. 4 der ZMediatAusbV ist zur Erlangung der Zertifizierung eine Grundausbildung notwendig, die mindestens 130 Präsenzstunden umfasst. Gemäß § 2 Abs. 2 ZMediatAusbV sind neben dem Ausbildungslehrgang 5 supervidierte Mediationen, die der Ausbildungsteilnehmende jeweils als Mediatorinnen oder Co-Mediatorin durchgeführt hat, notwendig. Gemäß § 2 Abs. 5 ZMediatAusbV, müssen die Ausbildungsteilnehmenden, die 5 supervidierten Mediationenn spätenstens 3 Jahre nach Beendigung des Ausbildungslehrgangs durchgeführt haben. Die Supervisionen sind vom jeweiligen Supervisor zu bestätigen. Diese Einzelsupervision kann ebenfalls durch die Dozenten durchgeführt werden.

Die Grundausbildung mit 130 Präsenzstunden aus den Modulen 1 – 8 entspricht uneingeschränkt den Anforderungen der Rechtsverordnung. Nach einer theoretischen und praktischen Prüfung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zertifikat, das sie als Bau- und Immobilien-Mediatorin bzw. -Mediator ausweist. In diesem Zertifikat sind neben den 130 Zeitstunden in den ersten 8 Modulen/24 Tagen inkludierte Supervisionen zzgl. selbst organisierter Gruppenarbeit (Intervision) bescheinigt.

Der MKBauImm e.V. und seine Kooperationspartner bieten die Qualifikation für eine zusätzliche Zertifizierung im Anschluss an die Grundausbildung in Form von weiteren Fortbildungsmodulen gemäß III. Baustein (Vertiefung der Bau- und Immobilienmediation – Fortbildung für Verbandszertifizierung) an, so dass die dafür insgesamt notwendigen 200 Stunden erlangt und bescheinigt werden können.

Sollten Veränderungen in der Ausbildungsverordnung durch den Verordnungsgeber vorgenommen und insoweit weitere zusätzliche Seminarstunden etc. notwendig werden, werden diese vom MKBauImm angeboten.

KONTAKT

Andrea Jost, Tel. +49-(0)172 – 5734938
MAIL: info@start-winning.de

Christoph Bubert, Tel. +49 (0)160-1901761
MAIL: info@mediation-bubert.de

TEILNAHMEGEBÜHR

Einzelmodul
Teilnehmer Normalpreis: 575 EUR
MKBauImm-Mitglieder: 542 EUR

Baustein I
Modul 1 – 4
Teilnehmer Normalpreis: 2.300 EUR
MKBauImm-Mitglieder: 2.168 EUR

Baustein I+II
Modul 1 -8
Teilnehmer Normalpreis: 4.600 EUR
MKBauImm-Mitglieder: 4.336 EUR

Baustein I+II+III
Module 1 – 12
Teilnehmer Normalpreis: 6.900 EUR
MKBauImm-Mitglieder: 6.500 EUR

Bei Buchung des Gesamtpakets – Bausteine I bis III – vor Beginn der Ausbildung wird ein Nachlass in Höhe von 300 EUR auf den Gesamtpreis (netto) von 6.900 EUR bzw. 6.500 EUR gewährt.
Jedes Modul der Bausteine II und III kann auch einzeln gebucht werden. Baustein I ist nur gesamt buchbar, Modul 1-4.

UMSATZSTEUER Die Teilnahmegebühren verstehen sich zzgl. 19 % Umsatzsteuer.
Seminargebühr inkl. veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen, Mittagessen, Snacks, Pausengetränke.
Bitte beachten Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.